Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

3:5-Niederlage in Stuttgart

petr-velicka

Das Team der Schachgemeinschaft hätte ein Remis verdient gehabt

(ta) „Gut gekämpft, aber dumm verloren!“ so lautet der knappe Kommentar von Teamchef Andreas Weiß über den Mannschaftskampf des Gmünder Oberligateams (1:3) in der zweiten Runde gegen Stuttgart (4:0). Und tatsächlich, die nominelle Stuttgarter Überlegenheit (Leistungsschnitt 2242) gegenüber den Stauferstädtern (2165) war während der gesamten Spielzeit nicht zu spüren. Die Schachgemeinschaft hielt mit und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Die Favoriten setzen sich durch

Gmünd, Alfdorf und Aufsteiger Plüderhausen führen die Tabelle an

(ta) Am zweiten Spieltag der Bezirksklasse konnten die favorisierten Teams Gmünd IV und Alfdorf (beide 4:0) ihre Spiele gewinnen. Aufsteiger Plüderhausen (4:0) gewann gegen Gmünd V (0:4) und setzte somit den Erfolg in der neuen Liga fort. Mit dem 7:1 über Schorndorf (0:4) meldete Spraitbach (3:1) seinen Anspruch auf einen vorderen Platz in der Tabelle an. Leinzell (2:2) kam in Heubach (2:2) zum ersten Saisonsieg.

Knut Reindl siegt im Nachholspiel

reindl-macho

Nach 3,5:3,5-Zwischenstand entscheidet Knut Reindl mit seinem Sieg die Begegnung zugunsten der dritten Mannschaft

(ta) In der ersten Runde der Landesliga machten es die beiden Gmünder Teams der zweiten und dritten Mannschaft richtig spannend. Vor der Nachholpartie zwischen Roland Macho und Knut Reindl stand es 3,5:3,5 und Knut machte mit seinem Sieg sein Team zum Sieger. Überraschend deutlich mit 6,5:1,5 setzte sich Schorndorf in Oberkochen durch und ist erster Tabellenführer. Die Siege von Grunbach, Sontheim und Unterkochen waren nach den Kräfteverhältnissen erwartet worden.

Jewgeny Denisow gewinnt überlegen das erste Monatsschnellschach

monats-schnellschach-okt2017

Gelungener Start mit 14 Teilnehmern

14 Spieler trafen sich zum 1. Monatsschnellschach und lieferten sich ein flottes Turnier. Während sich die anderen die Punkte gegenseitig abnahmen, zog Jewgeny Denisow unbeirrbar davon. Nachdem er nur ein Remis abgeben musste, siegte er mit zwei Punkten Vorsprung.
Hier die Ergebnisse.

Schachgemeinschaft gewinnt Mannschaftspreis beim 7. Remstal-Open in Grunbach

andreas-hoenick

Andreas Hönick auf Platz vier/Gerhard Friedrich mit DWZ-Preis

Mit 72 Teilnehmern (mit 3 GM, 1 IM, 2 FM) feierte die siebte Auflage des Remstalopen einen neuen TN-Rekord. Trotz der starken Konkurrenz erspielte sich Andreas Hönick (gesetzt an 13) einen starken vierten Platz. Gerhard Friedrich (34.) kam als Neunter ins Ziel und holte noch den DWZ-Preis. Wernfried Tannhäuser (39.) schaffte Platz 25. Diese Plätze reichten zum Mannschaftssieg vor Grunbach.
Weitere TN der Schachgemeinschaft: Karl Krieg (56.) auf 36 und Thomas Lang (42.), dem es heute nicht so gut lief, auf 53.

Hier die genauen Ergebnisse

Seiten