Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

Nur denkbar knapp verloren

sgem-gmünd oberliga-2014 andreas-hönick

Oberliga: Stauferteam gegen Jedesheim beim 3,5:4,5 nahe am Punktgewinn

(ta) Gegen Tabellenführer Jedesheim (8:0) hatte sich das Oberligateam der Schachgemeinschaft Gmünd 1872 (4:4) nur wenige Erfolgsaussichten ausgerechnet. Dass es am Schluss aber nur eine ganz knappe Niederlage geworden ist, lässt das Team vergebenen Chancen nachtrauern.
Angefangen hatte der Spieltag morgens mit der späten Nachricht, dass ein Spieler kurzfristig ausfällt. Nachdem so schnell kein Ersatzspieler gefunden werden konnte, musste ein Brett kampflos abgegeben werden, wodurch die Stauferstädter von Beginn an 0:1 hinten lagen. Jedesheim (Leistungsdurchschnitt 2182) trat zwar mit seinen zwei starken Spielern an den vorderen Brettern an, doch dahinter konnten die Gmünder (2145) durchaus mithalten. So entwickelte sich an den sieben Brettern ein ausgeglichener Kampf, der 3,5:3,5 endete - für die Stauferstädter allerdings zu wenig.

Deutliche Gmünder Klatsche

sgem-gmünd kreisklasse-2014 karl-krieg

Bezirksliga: Leinzell gewinnt das Lokalderby/ Tannhausen besiegt Crailsheim

(ta) In der vierten Runde der Bezirksliga hat es die bisher so stark aufspielende Gmünder Mannschaft (6:2) erwischt. Beim heftigen 2:6 gegen Aalen-Ellwangen (7:1) blieb das Team chancenlos. Durch den Sieg im Lokalderby gegen Alfdorf (4:4) konnte sich Leinzell (4:4) vom Tabellenende absetzen und Welzheim (3:5) schaffte gegen Grunbach (1:7) den ersten Saisonsieg. Als absolute Sensation gilt der 5:3-Sieg von Tannhausen (2:6) über Favorit Crailsheim (4:4).

Gmünd sichert Meisterschaft

sgem-gmünd a-klasse-2014 willi-thauer

A-Klasse: Kantersieg in Grunbach/ Bettringen erspielt sich Platz zwei

(ta) Nach dem vierten Sieg in Folge kann die sechste Mannschaft der Schachgemeinschaft Gmünd (8:0) vorzeitig die Meisterschaft in der A-Klasse feiern.  Durch das ungefährdete 5,5:0,5 gegen Grunbach (0:8) und der gleichzeitigen 2:4-Niederlage von Heubach (4:4) kann das Gmünder Team in der Schlussrunde nicht mehr eingeholt werden. Mit einem leichten Sieg gegen Spraitbach (3:5) kletterte Bettringen (5:3) auf Platz zwei.

Niederlage in letzter Sekunde

sgem-gmünd landesliga-2014 albert-oganian

Landesliga: Gmünd verliert 3,5:4,5 in Spraitbach/ Waldstetten schafft ein 4:4

(ta) Nach der vierten Runde der Landesliga hat das Gmünder Team (6:2) durch ein knappes 3,5:4,5 im Lokalderby mit Spraitbach (8:0) seine weiße Weste verloren.  Das Siegerteam ist nun einziger Verfolger von Topfavorit Grunbach (8:0), der das Duell der Verbandsligaabsteiger mit Unterkochen (4:4) gewann. Einen unerwarteten Punkt holte Waldstetten (3:5) in Grunbach (2:6) und Plüderhausen (3:5) entschied das – für den Abstieg vorentscheidende – Spiel gegen Aufsteiger Sontheim (2:6) für sich.

Seiten