Schach in der ältesten Stauferstadt Deutschlands

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Webseite der SGEM Schwäbisch Gmünd 1872 e.V. - hier finden Sie alles Wissenswerte rund um unseren Verein und den aktiven Spielbetrieb.

Aufsteiger startet mit Sieg

amelie-tolpa

Gmünd VII besiegt Spraitbach/ Leinzell und Schachmatt stark

(ta) Die erste der Runde der A-Klasse sah den überraschenden Sieg von Aufsteiger Gmünd VII gegen favorisierte Spraitbacher. Einen starken Eindruck hinterließen die Teams von Leinzell und Schachmatt Schorndorf, die in dieser Form sicher zu den Titelanwärtern zählen.

Favorit gewinnt Gmünder Derby

gd3-gd2

Spraitbach stark/ Niederlagen für Waldstetten und Plüderhausen

(ta) Zum Start der Landesliga in die neue Spielzeit gab es keine unerwarteten Ergebnisse – die Favoriten setzten sich durch. So auch im Gmünder Derby, in dem die Zweite den Ansturm der Dritten abwehren konnte. Heftige Niederlagen mussten Waldstetten und Plüderhausen hinnehmen, während Spraitbach recht deutlich das Spiel auf Augenhöhe mit Aalen-Ellwangen für sich entscheiden konnte. Allerdings machte die neue Bedenkzeitregelung manchem Spieler noch Probleme, was auch die Ergebnisse ein wenig beeinflusst hat.

Keine Chance für Aufsteiger Gmünd

willi-thauer

Welzheim und Grunbach erste Tabellenführer/ Aufsteiger verlieren

(ta) Die erste Runde der Kreisklasse sah nur Siege der favorisierten Mannschaften, die ihre jeweiligen Gegner sicher auf Distanz hielten. Mit dem höchsten Tagessieg setzten sich Welzheim und Grunbach, die die beiden Aufsteiger Gmünd und Schorndorf deutlich distanzierten, an die Tabellenspitze.

Spraitbach an der Spitze

Ganz viele Jugendspieler sitzen in den Teams an den Brettern

(ta) Erfreulich zum Start der B-Klasse in die neue Saison war die große Anzahl von Jugendspielern, die in den einzelnen Teams an den Brettern saßen. Sportlich gesehen holte Spraitbach den höchsten Tagessieg und setzte sich an die Tabellenspitze. Ob das so bleiben wird, zeigt sich in den kommenden Runden.

Da war für Gmünd mehr drin

Das Gmünder Oberligateam verliert gegen Stuttgart klar mit 2:6

(ta) Unzufrieden war das Team der Schachgemeinschaft Schwäbisch Gmünd 1872 nach dem Start in die neue Oberligasaison. Gegen die Stuttgarter Schachfreunde – einer der Aufstiegsfavoriten - setzte es eine heftige 2:6-Niederlage. Dabei sah es nach zwei Stunden Spielzeit recht gut aus für das Gmünder Team, das zwei Stammspieler ersetzen musste. „Wir haben mit den Stuttgartern anfangs richtig gut mithalten können. Einige  individuelle Fehler verhinderten aber ein durchaus mögliches 4:4“, zog Teamchef Andreas Weiss Bilanz.

Seiten