5. Täferrot-Open 2017

Rauchbeinschule unbesiegbar - Beeindruckende Titelverteidigung

(ta) Die deutschen Meisterschaften kurz zuvor waren für die Schulmannschaft der Rauchbeinschule ein wirksames Trainingslager. Beim schon zum fünften Mal stattfindenden Täferrot-Open der hiesigen Grundschule fanden die jungen Rauchbeinschüler (14 Siegpunkte/ 25,5 Partiepunkte) unter den anderen 25 Teams keinen ebenbürtigen Gegner. Sie gewannen alle sieben Begegnungen deutlich und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr mit drei Punkten Vorsprung. Dabei brachten es die Schüler fertig, keine einzige Partie zu verlieren.
Schon nach drei Runden hatte sich das junge Team so viel Respekt verschafft, dass es von den anderen nur noch "die roten Schachteufel" genannt wurde.

Einen starken Eindruck hinterließ auch die Mannschaft von Täferrot (11/19), die wie beim letzten Turnier Vizemeister wurde. Auf den Plätzen folgten Spraitbach (10/19), Fornsbach (10/18,5) und Dorfmerkingen (9/16). Mit insgesamt 26 Teams konnte Organisator Achim Olpp einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Das Täferrot-Open ist bei allen Schulschachgruppen der nahen und weiteren Umgebung ein beliebter Ort die eigene Leistungsstärke zu erfahren.

Beinahe hätten die starken Spieler der Rauchbeinschule nicht dabei sein können, weil die Klasse vier einen Tag zuvor ins Schullandlandheim nach Bad Mergentheim gefahren war. Es ist Jörg Luigart (Lehrer an der RBS und Vereinsmitglied) zu verdanken, dass es dennoch geklappt hat. Er fuhr mit seinem Privat-PKW mit und brachte die drei Teammitglieder (Enes, Edvin und Wesam) rechtzeitig zum Turnier. Vielen Dank für die nicht selbstverstandliche Aktion! Trotz der langen Fahrt vor dem Turniers waren unsere Jungs super motiviert.

Das junge Rauchbeinteam spielte mit Enes Zeren (Klasse 4b, Brett 1) -5,5 Punkte, Edvin Koldzic (Klasse 4b, Brett 2) – 6, Wesam Daher (Klasse 4b, Brett 3) – 6, Niels Opris (Klasse 2b, Brett 4) – 7 (alle Partien gewonnen!).
Alle Teamspieler sind auch Mitglieder in der Schachgemeinschaft Schwäbisch Gmünd 1872 und werden von Wernfried Tannhäuser betreut.

Wieder dabei waren auch zwei Mannschaften der evangelischen Schule Lindach, die von Sylvia Reindl betreut werden. Beide Teams konnten sich gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern.

Abschlusstabelle:
  1. Rauchbeinschule Schwäbisch Gmünd 14:0 (25,5)
  2. Täferrot I 11:3 (19)
  3. Spraitbach I 10:4 (19)
  4. Fornsbach 10:4 (18,5)
  5. Dorfmerkingen I 9:5 (16)
  6. Uhlandschule Göppingen 8:6 (18,5)
  7. Steinbach 8:6 (16) - 63
  8. Grauleshofschule Aalen I 8:6 (16) - 50
  9. Dorfmerkingen II 8:6 (16) - 45
10. Täferrot II 8:6 (14)
11. Mutlangen I 7:7 (16,5)
12. Sontheim 7:7 (15,5)
13. Lindach I 7:7 (14,5)
14. Mittelhof Ellwangen I 7:7 (13,5)
15. Alfdorf 7:7 (13)
16. Schlosswallschule 6:8 (13,5)
17. Friedensschule 6:8 (12,5)
18. Steingartenschule Donzdorf 6:8 (11)
19. Spraitbach II 6:8 (10,5)
20. Grauleshofschule Aalen II 5:9 (11,5) - 49
21. Lindach II 5:9 (11,5) - 43
22. Mutlangen II 5:9 (10)
23. Mittelhof Ellwangen II 5:9 (9)
24. Allstars II 4:8 (9)
25. GS Leinzell 3:11 (8)
26. Allstars I 2:12 (6)

 

Impressionen: 
team-mit-betreuer
viel-platz-in-der-halle
vollste-konzentration
jugendpower-in-aktion
vor-der-ehrung
siegerehrung
so-sehn-sieger-aus
die-drei-siegerteams